Frank


Frank Wöllnitz
 
„Seine Bilder sind Expeditionen in den Alltag, Dokumente des ganz extremen Normalfalls: keine spektakulären Ereignisse, keine außergewöhnlichen Menschen, keine aufregenden Neuigkeiten. Er zeigt nicht was wir noch nie gesehen haben, sondern das, was wir hätten sehen können, bislang aber immer übersehen haben. Doch dieser Alltäglichkeit widmet er sich mit respekteinflößender Konsequenz: Er beherrscht das Einzelbild, doch er denkt in Prozessen, in Zyklen, in Abschnitten. In seinen Serien verdichtet er das Gesehene zu einem Tableau des (All)Gegenwärtigen.“
 
Harald Hagedorn
Kurator der Ausstellung EinZweiBlicke
 
lawoe-fotoart.de